· 

Lesemonat März 2020


Mein Lesemonat März gestaltete sich in diesem Jahr sehr fantasyreich.

Das mag dem Umstand geschuldet sein, dass mir mehr als sonst der Sinn danach stand, die echte Welt für einige Momente zu vergessen.

 

Begonnen habe ich den März allerdings mit Herkunft von Saša Stanišić, dem Gewinner des Deutschen Buchpreises 2019. Das Buch ist eine Herausforderung. Der Stil durchaus anspruchsvoll, der Inhalt aber umso wichtiger. Ich habe festgestellt, dass man am Text des Romans noch viel mehr Freude hat, wenn man dem Autor selbst beim Vorlesen zuhört. Einfach mal auf YouTube suchen.

 

Eine kleine nette Lektüre nebenbei bot die Sammlung Letters of Note, herausgeben von Shaun Usher, zum Thema Musik. Kurzweilige Unterhaltung.

 

Ein Fantasy-Leckerli vom Feinsten fand ich mit Night of Crowns von Stella Tack in der Bücherbüchse Februar. Diesen Fantasyroman um ein tödlich verfluchtes Schachspiel habe ich total gesuchtet. Die Fortsetzung folgt leider erst am Ende des Jahres.

 

Nicht ganz so aufregend wie Night of Crowns, aber trotzdem sehr lesenswert ist One True Queen - Von Sternen gekrönt von Jennifer Benkau. Die Autorin entwirft hier eine Welt voller wunderbarer Geschöpfe, die trotzdem noch mit unserer realen Welt verbunden ist. Gefällt mir gut. Der zweite Band liegt schon bereit.

 

Gequält habe ich mich mit dem Rezensionsexemplar von Die stummen Wächter von Lockwood Manor, dem Debütroman der Autorin Jane Healey. Ein Herrenhaus voller ausgestopfter Tiere, ein übellauniger Lord und eine Menge unheimlicher Vorfälle. Ich fand es leider gähnend langweilig und die Protagonisten strohdoof. Außerdem sind mir beim Lesen viele Schreibfehler übel aufgestoßen.

 

Einen versöhnlichen Abschluss im März brachte mir Lovely Curse - Erbin der Finsternis von Kira Licht. Wie von Frau Licht gewohnt beste Unterhaltung.



Die Rechte und das Copyright der Buchcover liegen bei den jeweiligen Verlagen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0