· 

Alabasterball - Beatrix Gurian

Magische Tänze im mörderischen Takt


„Gleichzeitig ließ er ihre Hand los, was sich anfühlte, als würde plötzlich der Winter anfangen, nein schlimmer, als würde eine Eiszeit hereinbrechen und ihr Leben, nein, alles Leben auf der Erde würde zu Ende gehen.“

Auf der abgelegenen Insel Kallystoga geht Merkwürdiges vor. Dessen ist sich Amy sicher. Einmal im Jahr findet dort der sagenumwobene Alabasterball statt, zu dem jeweils drei junge Frauen und drei junge Männer eingeladen werden. Der Ballkönigin und dem Ballkönig winkt die Erfüllung eines sehnlichsten Wunsches.

 

Im vergangenen Jahr nahm Amys jüngere Schwester Sunny an dem Ball teil und kehrte danach nicht mehr nach Hause zurück. Um Herauszufinden, was mit Sunny geschehen ist, schleicht sich Amy in den Teilnehmerkreis des diesjährigen Balles ein und begibt sich auf Spurensuche. Was sie auf der Insel findet, übersteigt alles, was sie sich jemals hätte vorstellen können. Und was hat es mit ihren ungewohnten romantischen Gefühlen für den attraktiven und geheimnisvollen Matt auf sich?  Wem kann sie trauen? Und seit wann sind Collies so gruselig?

In dieses Buch muss man sich bereits verlieben, ohne überhaupt eine Zeile zu lesen. Das Cover ist wirklich bezaubernd.  Aber auch der Inhalt hat mich in jeglicher Hinsicht überrascht.

 

Der Schreibstil ist angenehm flüssig. Ohne perspektivische Sprünge folgt die Erzählerin der Hauptfigur Amy und dringt dabei tief in ihr Innerstes vor. Ihre Gedanken und Gefühle werden eindrücklich geschildert und ermöglichen der Leserin, sind frühzeitig mit Amy zu identifizieren. Sie wurde mir schnell wahnsinnig sympathisch. Ihr Gerechtigkeitssinn und die, trotz einiger Zweifel, unabdingbare Liebe zu ihrer Schwester haben mir sehr imponiert.

 

Mit Amy zusammen entdecken wir das unheimliche und von Beatrix Gurian sehr atmosphärisch beschriebene Setting auf der Insel Kallystoga. Das begrenzte Handlungsgebiet, die Insel, macht für mich einen besonderen Reiz der Erzählung aus.

 

Besonders begeistert war ich jedoch von dem abwechslungsreichen Plot, der immer wieder mit atemberaubenden Überraschungen aufwartet und den Roman damit für mich zu einem absoluten Pageturner machte. Zunächst dachte ich, der Klappentext würde schon zu viel verraten, aber ich wurde eines Besseren belehrt.

 

Obwohl der Titel „Der Fluch der letzten Küsse“ vermuten lässt, dass eine Liebesgeschichte hier die zentrale Rolle spielt, ist dem nicht so. Die romantischen Erzählfäden von Amy und dem geheimnisvollen Matt sind geschickt mit der spannenden Geschichte der Suche nach der verschollenen Schwestern Sunny und dem Geheimnis des Alabasterballes verwoben, so dass sich der Kitsch-Faktor wunderbar in Grenzen hält und die Mysterien des Balles im Vordergrund stehen.

 

Ich kann dieses Buch jeder jungen Leserin mit Faible für fantastische, mystische und gruselige Settings und einer leichten romantischen Ader uneingeschränkt ans Herz legen.

 

Für mich war es in jedem Fall eine äußerst positive Überraschung.




Titel: Alabasterball - Der Fluch der letzten Küsse

Autorin: Beatrix Gurian

erschienen im Arena Verlag

ISBN: 978-3-401-60388-9

Das Urheberrecht und das Copyright an dem Buchcover liegt beim Arena Verlag.

Bei den hervorgehobenen Textpassagen handelt es sich um Zitate aus dem besprochenen Werk.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0